Hinweis: Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Mehr Informationen Zustimmen

»Man kann auch ohne Hund leben,
aber es lohnt sich nicht.«
Heinz Rühmann
Wir alle sind ehrenamtlich tätig, tagsüber berufstätig und können unsere Aufgabe nur in unserer Freizeit wahrnehmen. Falls wir nicht erreichbar sind, melden Sie Notfälle bitte dem Tierheim Wetterau in Bad Nauheim Rödgen, der Stadtpolizei oder dem zuständigen Polizeirevier.

Ich suche ein Zuhause

Elli sucht ein Zuhause
Kennenlernen?

Futterausgabe und Beratung

Mehr

Katzenkastration

Lesen Sie mehr zu diesem Thema in unserem aktuellen Flyer zu diesem Thema!

Mehr
Katzenschutzverordnung

Aktueller Newsletter

Mehr

Vermisst / Zugelaufen

Kater Pascha aus Klein-Karben
Mehr

Spenden

Helfen Sie uns, den Tieren in Karben und Umgebung zu helfen: Spenden Sie! Ob Geldspenden, Futter oder sonstige Materialien – alles hilft uns.
Jetzt spenden

Zuhause gefunden

Katze Tamee (früher Marie) Mehr

Rehkitzrettung

Wenn im Frühling und Sommer wieder die Erntemaschinen über die Felder rollen, bedeutet das für Rehkitze eine große Gefahr. Jedes Jahr werden durch die Grasernte etwa 100.000 Jungtiere in Deutschland getötet oder verstümmelt. Doch auch andere Tiere wie Hasen oder Vögel, die an die Felder gebunden sind, werden durch die Mäharbeiten bedroht. Opferzahlen sind hier noch unbekannt.

Der Tierschutz Karben e.V. hat 2016 eine Initiative zur Wildtierrettung ins Leben gerufen und lädt Landwirte und Jagpächter in Karben dazu ein, mit ihm zu kooperieren. Um das Tierleid zu verhindern, greift der Verein auf einen Mix aus verschiedenen Maßnahmen zurück. Nur so kann ein hoher Schutz für die Tiere gewährleistet werden.

Rehkitzretter gesucht

Helfer gesucht

Hierfür suchen wir freiwillige Helfer, die bereit sind, vor dem Mähen Wiesen nach Kitzen abzusuchen. Möchte ein Landwirt seine Wiese mähen, so informiert er rund einen Tag vorher den zuständigen Jagdpächter. Dieser setzt sich mit dem Tierschutz Karben in Verbindung. Eine Gruppe von 10 bis 12 Mitgliedern und Helfern geht dann am Abend oder früh am Morgen vor dem Mähen in Begleitung des Jagdpächters engmaschig die Wiese ab. So können Rehkitze, die von ihren Müttern im hohen Gras abgelegt wurden, gefunden und in Sicherheit gebracht werden. Helfer sollten kurzfristig einsatzbereit und gut zu Fuß sein.

Teilen Sie uns bei Interesse bitte per Mail (rehkitzrettung@tierschutz-karben.de) Ihren Namen und Anschrift sowie die Handy-Nr. mit oder melden Sie sich telefonisch: 0178 8854679.

Maßnahmen

Neben der Suche nach Kitzen durch Menschen werden weitere Maßnahmen eingesetzt, wie Schallkanonen auf den Traktoren, Flatterbänder oder die Wildscheuche in den Wiesen. All dies dient dazu, das Muttertier so aufzuscheuchen, dass es die Wiese als nicht sicher ansieht und das Kitz vor dem Mähen wegbringt. Verstärkt erfolgt auch der Einsatz von Drohnen mit Wärmebildkameras. Diese Technik ist noch relativ teuer und kann sinnvoll nur sehr früh morgens eingesetzt werden, wenn die Temperaturunterschiede zwischen dem Tier und der Umgebung groß genug sind. Der Verein hat sich daher zusammen mit den Jagdpächtern und Landwirten für eine Kombination aus Absuchen der Wiese, Einsatz der Wildscheuche und von Schallkanonen entschieden. Derzeit sehen wir die Anschaffung einer Drohne im Hinblick auf die Größe der Fläche und die Herausforderung bei der Organisation der Einsätze als noch nicht zielführend an.

Wann erfolgen die Einsätze

Ca. von Mitte Mai bis Anfang Juli, entweder sehr früh am Morgen oder späten Nachmittag / Abend.

Zeitlicher Umfang

Oft beginnen die Einsätze gegen 17 Uhr mit dem Treffen am vereinbarten Treffpunkt. Die Einsätze dauern je nach Größe der Wiese und Anzahl der Helfer ca. drei Stunden.

Wie erfahren wir von den Einsätzen

Der Landwirt informiert den Jagdpächter über den vorgesehenen Mähtermin. Dieser setzt sich mit den Ansprechpartnern beim Tierschutzverein in Verbindung, die die Helfer über WhatsApp informieren. Es ist nicht möglich, Termine telefonisch, über Facebook oder per Mail weiterzugeben. In WhatsApp werden der Treffpunkt, die Uhrzeit und die benötigte Anzahl der Helfer bekannt gegeben. Bitte ausschließlich antworten, wenn man teilnimmt und mit wie vielen Leuten man kommt. Bitte keine Antworten wie „kann leider nicht“. Bitte auch keine Sprachnachrichten in die Gruppe senden! Sollte der Termin wetterbedingt kurzfristig abgesagt werden müssen, erfolgt dies auch ausschließlich über WhatsApp.
Grundsätzlich erfolgt die Einladung einen Tag vor Mähtermin.
Am Treffpunkt trifft man sich mit dem Jagdpächter und geht oder fährt von hier aus zu der Wiese, die gemäht werden soll.
Hier erfolgt die Aufstellung der Helfer. In einer Reihe mit einem Abstand von ca. 1 ½ bis 2 m geht man nebeneinander her durch die Wiese, die Augen immer konzentriert auf den Boden gerichtet, um ein Kitz oder ein Vogelgelege zu sehen. Wird eines gefunden kümmert sich der Jagdpächter um die Sicherung und die Gruppe behält zwingend ihre Ordnung bei. Niemals ein Kitz einfach selbst aus dem Feld transportieren!

Treffpunkt

In der Regel treffen wir uns an einem Parkplatz, von dem aus wir gemeinsam aufbrechen. Für Klein-Karben starten wir zum Beispiel meistens an dem Parkplatz am Ende der Ellernstraße, wo sich auch die Glascontainer befinden. Bitte unbedingt rechtzeitig vor Ort sein. Eine Abholung kann durch den Tierschutz nicht geleistet werden.

Kinder

Für kleinere Kinder zu anstrengend, sie können sich nicht so lange konzentrieren oder langweilen sich. Kinder sollten mindestens 14 Jahre alt sein, bevor sie mitlaufen.

Es ist nicht möglich, eigene Hunde mitzubringen.

Die Gefahr ist zu groß, dass das Kitz gebissen wird oder dass mehrere Hunde sich nicht vertragen. Außerdem ist die Suche sehr anstrengend für die Hunde. Nur die ausgebildeten Hunde der Jagdpächter werden durch diese eingesetzt.

Allergie und Fitness

Wer an einer Allergie gegen Pollen leidet oder sich nicht ganz fit fühlt, sollte bei den Einsätzen besser nicht teilnehmen. Wir laufen teilweise bei großer Hitze mehrere Stunden durch unebenes Gelände mit Gras, das teilweise hüfthoch steht. Dadurch sind die Einsätze nicht mit einem Spaziergang zu vergleichen, eher mit dem Laufen in Tiefschnee, also meistens sehr anstrengend. Bitte achten Sie daher unbedingt auf sich.

Kleidungsempfehlung

Lange Ärmel und Hosen, festes Schuhwerk (ggf. Schuhe zum Wechseln/Autofahren), ggf. einen Hut. Sonnenschutz. Ärmel- und Hosenbündchen ggf. mit Zeckenschutz einsprühen. Helle Kleidung ist optimal um Zecken schnell zu finden.
Jeder sollte sich etwas zu trinken mitbringen, für zwischendurch oder nach der Suche.

Helfer werden

Teilen Sie dem Tierschutzverein per Mail Ihren Namen und Anschrift sowie die HandyNr. mit, über die Sie per WhatsApp erreichbar sind. Wir werden Sie dann in die WhatsApp-Gruppe aufnehmen.

Weitere Informationen

Landwirte, Jagdpächter und der Verein sind an einer guten Kommunikation interessiert und dass keine Tiere bei der Mahd zu Schaden kommen. Bei aller sorgfältigen Absprache kann es dennoch sein, dass wetterbedingt Termine sehr kurzfristig angesetzt oder abgesagt werden. Bitte nicht darüber ärgern und deswegen nicht mehr als Helfer zur Verfügung stehen. Wir bitten auch um Verständnis, dass die Kommunikation mit den Landwirten und den Jagdpächtern ausschließlich über das Organisationsteam erfolgt.

Infomaterial

Pressemitteilung 03. April 2018 (214,7 KB)

Jetzt herunterladen!

Mitschrift Info-Abend Rehkitzrettung am 17. März 2017 (ca. 34 KB)

Jetzt herunterladen!

Schützt die Wildtiere (ca. 822 KB)

Jetzt herunterladen!

Feldtag zum Thema Jungwildrettung (ca. 625 KB)

Jetzt herunterladen!